Schulung zum Thema Fenstermontage und Abdichtung

In Zusammenarbeit mit der Schreinerinnung Forchheim und der Fa. Ammon, Nürnberg, fand bei uns im Hause eine Schulung zum Thema „Fenstermontage / Abdichtung“ statt.

Zu dieser Schulung waren auch die Mitgliedsbetriebe der Schreinerinnung Bamberg eingeladen.

Dabei wurden von der Fa. Tremco-Illbruck folgende Punkte behandelt:

THEORIE

  • Fensterabdichtung nach dem Stand der Technik
  • RAL-zertifizierte Produkte für diese Abdichtung
  • Schadensbilder

PRAXIS

  • Montage eines Fensters in der Dämmebene mittels Vorwandmontagezarge

Diese Schulung ist auf reges Interesse gestoßen, sodass wir über 70 Personen bei uns im Hause begrüßen durften.

Warum ist die Abdichtung der Bauanschlussfuge so wichtig?

Die innere Abdichtung wird explizit in der EnEV sowie in der DIN 4108 „Wärmeschutz im Hochbau“ gefordert.
Damit ist die Abdichtung quasi Gesetz. Laut Energieeinsparverordnung muss die Fuge „dauerhaft luftundurchlässig entsprechend den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet“ sein.

Wie muss die richtige Fuge aussehen?

Eine richtige Fuge gliedert sich in die äußere und die innere Abdichtung. Die äußere übernimmt in der Regel die Abdichtung gegen Wind und Schlagregen, die innere Abdichtung dient der Luftdichtheit. Hinter dem Rahmen zwischen der inneren und äußeren Abdichtung befindet sich die Dämmung. Ein solcher Aufbau hat zahlreiche Vorteile: Unkontrollierter Wärmeverlust wird vermieden, die Fuge ist wirklich dicht. Feuchteschäden durch Tauwasserbildung werden verhindert. Zusätzlich besteht ein erhöhter Schallschutz – und nicht zuletzt ist eine auf diese Art ausgebildete Fuge auch optisch eine überaus befriedigende Lösung.

Haben Sie Fragen zur korrekten Montage von Fenstern – nehmen Sie einfach Kontakt mit HANNESLANGE auf!