HANNESLANGE – die Historie

Von 1848 bis heute kann die Schreinerei Hannes Lange GmbH & Co KG auf eine 170 jährige Unternehmensgeschichte zurück blicken

Vor mindestens 170 Jahren, gründete Johann Köfferlein die Schreinerei, die sein Neffe Johann Lange ab 1909 übernahm. Sein Sohn Baptist Lange führte den damals noch kleinen Handwerksbetrieb mit Landwirtschaft bis er ihn 1977 an seinen Sohn Hans Lange übergab, der 1977 ein neues Werksgebäude errichtete. Stetiges Wachstum, begründet durch leistungsfähige Maschinen und Ausrüstung, motivierte und leistungsbereite Mitarbeiter, sowie überdurchschnittlichen Einsatz des Firmeninhabers Hans Lange machten eine weitere Expansion nötig.

Schon damals war sich Hans Lange der weitreichenden Veränderungen im Schreinerhandwerk bewusst und wusste auch danach zu handeln.

Da sich schon damals abzeichnete, dass Holzfenster von größeren, industriell strukturierten Betrieben schneller, günstiger und qualitativ besser produziert werden können, beendete Hans Lange die Herstellung von Holzfenstern und legte einen Schwerpunkt auf die Fertigung von individuellen Haus- und Innentüren, sowie Möbel und Innenausbau für Privat- und Geschäftskunden.
Daher entschied man sich 1990 für einen Neubau am Ortsrand von Ebermannstadt zwischen Bundesstraße 470 und der Friedhofstraße auf einem ca. 5.000 qm großen Grundstück, das sich im Privatbesitz von Hans Lange befand und errichtete ein Betriebsgebäude mit 1.800 qm Geschossfläche, davon sind 300 qm Ausstellung, Büro- und Sozialräume. Die Lage des Grundstücks ist optimal für den Betrieb geeignet. Durch die Bundesstraße wird eine schnelle und einfache Erreichbarkeit garantiert. Weiterhin bietet es auch Platz für das Wohnhaus des Firmeninhabers und für ausreichend Parkplätze für Kunden und Mitarbeiter.

Durch den Neubau konnten die neuesten Vorgaben der Technik und des Umweltschutzes berücksichtigt werden.

  • Lackierraum,
  • Befahrbarkeit für Gabelstapler,
  • Späneabsaugung mit Silo und automatischer Späneheizung
  • sowie natürlich genug Platz für Lager und Werkstatt

Dies ermöglichte in den folgenden Jahren weitere wichtige Investitionen in Maschinen und Einrichtung

  • computergesteuerte Holztrocknungsanlage,
  • NC-gesteuerte Profilfräsmaschine,
  • NC-gesteuerte Breitbandschleifmaschine,
  • Kantenautomat
  • und schließlich 2001 ein 4-Achs CNC-Bearbeitungszentrum

Der Vorsprung an Ausrüstung in der Werkstatt ermöglichte der Schreinerei Lange, auch in der Fertigung konkurrenzfähig zu bleiben.